Der Relocation Service für die Region Frankfurt Rhein-Main

Warum müssen Rundfunkbeiträge gezahlt werden?

Veröffentlicht:
04/2020
|

Immer wieder fragen uns unsere Kunden, warum sie Rundfunkbeiträge zahlen müssen, obwohl sie die deutschen Fernseh- und Radioprogramme, vor allem mangels deutscher Sprachkenntnisse, nicht nutzen werden.

Wir haben schon manch heitere Diskussionsrunden mit unseren Kunden geführt. Am Ende haben sie doch verstanden, manchmal vielleicht auch nur eingesehen, dass es sich bei den Rundfunkbeiträgen um eine sinnvolle „verpflichtende Gebühr“ handelt.

Unser wichtigstes Argument lautet: Jedes gelernte Wort Deutsch erleichtert Euch die Integration!

Denn Integration beginnt mit dem Erlernen der Landessprache. Viele unserer Kunden, die länger in Deutschland arbeiten werden, möchten auch Deutsch lernen und melden sich und ihre Ehepartner zeitnah zu Sprach- oder Integrationskursen an. Ihre Kinder erlernen im Kindergarten oder in der Schule meist sehr schnell die deutsche Sprache. Wir empfehlen allen, sowohl den Erwachsenen als auch ihren Kindern, auch mit Hilfe des Unterhaltungsangebots der öffentlich-rechtlichen Programme ihre Sprachfähigkeiten zu üben und auszubauen.Die Untertitelfunktion in Deutsch, manchmal auch in Englisch, ist dabei eine hilfreiche Unterstützung.  Ganz nebenbei lernt man auch so Einiges über das Leben und die Kultur in Deutschland.

Darüber hinaus werden Blockbuster, Filme und Serienaus anderen Ländern oft auch in der Originalversion ausgestrahlt. Dieses ist im Programm mit dem Hinweis OV (Originalversion) gekennzeichnet und kann über das eigene Fernsehgerät eingestellt werden.

Die Online Plattform „ZDFenglisch“  bietet zahlreiche Beiträge (Reportagen und Dokumentationen) als Video mit englischen Untertiteln an. Link: https://www.zdf.de/international/zdfenglish

Und ganz wichtig und meist das überzeugendste Argument: Die Musik aus dem Autoradio muss auch bezahlt werden, ähnlich wie bei den Musikstreaming-Anbietern.  

Viele unserer Kunden können es nicht erwarten, sich endlich ein Auto, natürlich inkl. Radio, zu kaufen. Und damit kommen sie an den Radiosendern der öffentlich-rechtlichen Landesmedienanstalten nicht vorbei. In Hessen sind es z. B. die Programme des HR = Hessischen Rundfunks. Die Nutzung des Radioangebots, egal ob es über TV, (Auto-) Radio, Smartphone, Tablet abgespielt wird, wird auch mit dem Rundfunkbeitrag abgedeckt.

 

Der offizielle Grund lautet natürlich: Rundfunkbeiträge basieren auf dem Solidaritätsprinzip

In Deutschland leisten alle Bürger, Unternehmen, Institutionen und Einrich­tungen des Gemeinwohls solidarisch einen Beitrag. Mit diesen Beiträgen wird sichergestellt, dass die Rundfunkanstalten ihren gesetzlichen Auftrag erfüllen können d. h. mit ihren Programmen im Fernsehen, im Radio, im Internet und in Medienbibliotheken täglich möglichst viele Menschen mit Nachrichten, Bildung, Kultur, Sport und Unterhaltung zu versorgen. Um dies frei von wirtschaft­lichen und politischen Interessen unabhängig leisten zu können, sichert der Rundfunkbeitrag die Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandradio.

Pro Haushalt ist immer nur ein Beitrag zuzahlen. Egal, ob Single, Familie oder Wohngemeinschaft, alle zahlen 17,50 Euro im Monat, egal wie viele Fernseher, Radios oder Computer in der Wohnung sind. Das sind im Jahr 210 Euro. Das Radio im Privatauto ist im Betrag inkludiert.

Die Beiträge werden vierteljährlich gezahlt. Man kann allerdings auch im Voraus für ein Quartal, ein Halbjahr oder einganzes Jahr zahlen. Am einfachsten funktioniert die Zahlung über die Sepa-Lastschrift.

Die Anmeldung für den Rundfunkbeitrag kann online erfolgen unter rundfunkbeitrag.de

Informationen auf Englisch und in anderenSprachen findet man unter https://www.rundfunkbeitrag.de/welcome/index_ger.html

Weitere Artikel zum Thema

Leben in Deutschland