Der Relocation Service für die Region Frankfurt Rhein-Main

Umzug zurück in die Heimat nach USA – Zeitbudget: 4 Wochen!

Veröffentlicht:
04/2020
|
Kategorie:
Inside Stories

Im letzten Jahr bekamen wir einen unserer herausforderndsten Relocation Aufträge von einem amerikanischen Kunden, der nach über 10 Jahren in Deutschland wieder zurück in seine Heimat, in den Osten der USA, gezogen ist.

Die Liste der Aufträge war lang. Das Zeitbudget klein.

Bei Auftragsannahme wussten wir bereits, dass er seinen Rückflug berufsbedingt fest gebucht hatte, nämlich genau vier Wochen später und dass er seine Wohnung in drei Wochen renoviert übergeben musste. Man kann sich sicherlich vorstellen, wie viele Dinge bedacht, angestoßen und erledigt werden müssen, wenn man seine Zelte in einem Land abbricht, um sie an einem anderen Ort wieder neu aufzustellen. Die Liste unserer Arbeiten war lang und das Zeitbudget klein, aber nicht unmöglich zu bewältigen.

Wir machten uns also gleich ans Werk: Das Wichtigste war die Abmeldung im Bürgerbüro bei der Stadt Wiesbaden. (Kurze Information: Bei Umzug ins Ausland können bei Verspätung oder nicht erfolgter Abmeldung Verwarnungsgelder durch die Stadt erhoben werden.) Als nächstes musste eine zuverlässige Umzugsfirma gefunden werden, die in drei Wochen einen Schiffscontainer bereitstellen, die Möbel sowie die persönlichen Sachen einräumen und auf das nächste Schiff nach USA bringen konnte. Ein Nachmieter war zum Glück schon gefunden und die Renovierung der Wohnung schnell organisiert. In der Zwischenzeit ging es darum, die Verträge mit den Versorgern (Strom, Gas, Rundfunk und Internet) zu beenden, den Bewohnerparkausweis zurückzuschicken, einen Postnachsendeauftrag einzurichten und das Bankkonto zu einem festgelegten Termin zu kündigen.  

Auch ein Autoverkauf kann Bestandteil des Relocation Auftrags sein

Diese Aufgabe beschäftigte uns jedoch länger als gedacht, vor allem auch noch, nachdem unser Kunde bereits ausgereist war. Da er sein Auto nicht mit in die USA nehmen konnte, musste es verkauft werden. Es gelang uns schnell einen Käufer zu finden und einen guten Verkaufspreis für ihn auszuhandeln. Alles lief perfekt. Doch dann konnte unser Kunde den Fahrzeugbrief nicht finden und wir mussten diesen neu beantragen. Gesagt getan. Dank der an uns erteilten Vollmachten konnten wir auch dieses Kapitel sechs Wochen später erfolgreich abschließen.  

Weitere Artikel zum Thema

Inside Stories