Der Relocation Service für die Region Frankfurt Rhein-Main

Erreichbarkeit der Ausländerbehörde in Coronazeiten

Veröffentlicht:
05/2020
|
Kategorie:
Behördengänge

Die gegenwärtige Situation der Covid-19 Pandemie hat unser Leben innerhalb kürzester Zeit drastisch geändert.

Um das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus sowohl für die Bevölkerung als auch das Personal der Stadtverwaltung so gering wie möglich zu halten, wurden viele Ämter für den Publikumsverkehr Ende März geschlossen.  Bürgerinnen und Bürger werden gebeten möglichst auf die Online-Services zurückzugreifen.

Die Gegebenheiten des "LockDown" bringen es mit sich, dass sich viele Antragsteller mit einer Vielzahl von Fragen wie z. B. konfrontiert sehen.

- Die Aufenthaltserlaubnis ist abgelaufen oder läuft in den nächsten Tagen ab. Was kann ich tun, da die Ausländerbehörde ist geschlossen ist?

- Was kann ich tun, um meinen bereits erstellten elektronischen Aufenthaltstitel zu erhalten?

- Ich habe einen neuen Pass erhalten und möchte die Niederlassungserlaubnis übertragen lassen. Die Ausländerbehörde ist jedoch geschlossen.

Um die Verlängerung von Aufenthaltstiteln, Aufenthaltsgestattungen oder Duldungen kann sich zur Zeit formlos per Mail oder Post an die jeweils zuständigen Behörden gewendet werden. Niemand müsse sich Sorgen machen, da mit der Antragstellung der weitere Aufenthalt im Bundesgebiet gesichert ist.

Am besten auf den jeweiligen verschiedenen Seiten der zuständigen Ausländerbehörde nachsehen - denn jede Behörde hat in diesen Fällen ihr eigenes Vorgehen entwickelt.

Für die Frankfurter Ausländerbehörde ist dieser Link sehr nützlich:

https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/ordnungsamt/auslaenderbehoerde/faq---auslaenderrechtliche-frageh-rund-um-corona

Der Publikumsverkehr des Ausländeramts Bad Homburg wird ab dem 4. Mai unter strengen hygienischen Regeln und nur unter telefonischer Terminvergabe wieder aufgenommen. Das Tragen von Mund-Nasen-Masken wird Pflicht sein.

Es wird davon auszugehen sein, dass sich die schon sehr langen Terminvergabezeiten nochmals verlängern werden, da angestaute Fälle erst abzuarbeiten sind.

Weitere Artikel zum Thema

Behördengänge